Der wahre Preis unserer Lebensmittel

Hähnchengeschnetzeltes für 99 Cent, ein Rindersteak für 3,99 Euro. Normale Preise in einem deutschen Supermarkt. So scheint es auf den ersten Blick, doch diese Preise verraten nicht die ganze Wahrheit. Denn was wir essen, hat nicht nur Auswirkungen auf unser eigenes Portemonnaie und unsere eigene Gesundheit, sondern auch auf unseren Planeten und das Leben anderer Menschen. Dabei werden die wahren Kosten unserer Lebensmittel auf dem Preisschild im Supermarkt nur selten sichtbar, sondern am Ende von uns allen getragen. Wasserverbrauch, Naturzerstörung, Treibhausgasemissionen, Krankheiten und soziale Not erzeugen gesellschaftliche Kosten, die eine Folge unseres Ernährungssystems sind.

Mit dem True Cost Accounting (TCA), also der „Berechnung der wahren Kosten“, stellt der WWF in einer neuen Studie ein Werkzeug vor, mit dem die Auswirkungen unserer Ernährung auf die Erde und den Menschen sowie die sich dahinter verbergenden tatsächlichen Kosten sichtbar gemacht werden und analysiert werden können.

weitere Texte

Entwicklung finanzieren?

Eurodad

Neue Studie analysiert Offshore-Investments der Deutschen Entwicklungsbank

FIAN Deutschland, MISEREOR, Netzwerk Steuergerechtigkeit Deutschland

Der IWF überarbeitet seine Transparenzpolitik – aber wird er der Öffentlichkeit erlauben, Anfragen zu stellen?

Eye on Global Transparency