Land Squeeze

Was ist der Grund für den beispiellosen Druck auf landwirtschaftliche Flächen und was kann getan werden, um einen gerechten Zugang zu Land zu erreichen?

Die globale Finanzkrise von 2008 löste eine riesige Welle von Land Grabbing aus. Seither hat der Druck auf landwirtschaftliche Nutzflächen nicht nachgelassen. 15 Jahre später haben sich die Bodenpreise weltweit verdoppelt, und Landwirte werden von allen Seiten unter Druck gesetzt. Riesige Flächen landwirtschaftlicher Nutzflächen werden jetzt für Kohlenstoffkompensationen und andere Formen des „Green Grabbing“ aufgekauft – zusätzlich zum Druck durch konventionelle Grabs. Die Landungleichheit nimmt in allen Regionen der Welt zu. Gleichzeitig werden Landwirte und Gemeinschaften, die für Ernährungssicherheit sorgen und das Land verwalten, verdrängt.

Der Bericht zeigt auf, welche transformativen Maßnahmen erforderlich sind, um die Landknappheit umzukehren und einen sinnvollen und gerechten Zugang zu Land zu erreichen. Dazu gehört, dass gemeinschaftlich getragene Maßnahmen in den Mittelpunkt der Klima- und Biodiversitätspolitik gerückt werden, dass gegen dubiose Kohlenstoffkompensationen und Bodenspekulationen vorgegangen wird, dass Land durch innovative Finanzierungs- und Eigentumsmodelle wieder in die Hände der Landwirte gelangt und dass ein neues Abkommen für Landwirte und ländliche Gebiete sowie eine neue Generation umfassender Land- und Agrarreformen umgesetzt wird.

Weiterlesen (extern)

weitere Texte

Mit Koffern voller Angebote

IPG-Journal

„Weltbank muss Arbeit im Landsektor beenden!“

FIAN Deutschland, International Planning Committee for Food Sovereignity

Banking on Climate Chaos 2024

Indigenous Environmental Network, Oil Change International, Rainforest Action Network, Reclaim Finance, Sierra Club, Urgewald, Center for Energy, Ecology, and Development