Handel, | 28.02.2024

Was steht bei der 13. WTO-Ministerkonferenz in Abu Dhabi auf dem Spiel?

Vom 26. bis 29. Februar 2024 sind die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) Gastgeber der 13. Ministerkonferenz (MC13) der Welthandelsorganisation (WTO). Neben Regierungen aus 164 Ländern werden auch Timor-Leste und die Komoren teilnehmen, die als erste Länder seit 2017 der Gruppe beitreten werden. Auf dem Spiel steht ein Kampf zwischen zwei Visionen darüber, welche Rolle die WTO als mächtigstes Regelwerk der Weltwirtschaft spielen soll.

Soll sich die Institution zu einem noch stärker von Unternehmen beeinflussten Gremium entwickeln, in dem reiche Länder die Tagesordnung bestimmen und Verhandlungsmechanismen zu ihren Gunsten durchsetzen können, während ärmere Länder – und der Multilateralismus selbst – auf dem Müllhaufen der Geschichte landen? Oder sollten die Mitglieder der Institution die Beschränkungen anerkennen, die die derzeitigen Regeln den Entwicklungsländern auferlegen, einschließlich der Schäden für Arbeitnehmer, Landwirte und die globale Umwelt, und die Flexibilität erhöhen, damit diese Länder den Handel für ihre Entwicklung nutzen können?

Weiterlesen (extern)

weitere Texte

Neues aus dem Bundestag | 10. Juli 2024

Deutscher Bundestag

Mehr als eine Milliarde weniger für internationale Zusammenarbeit

VENRO

Wert der Klimafinanzierung bis zu 88 Milliarden Dollar weniger als angegeben

Oxfam International