Allgemein, | 9.10.2020

Financing for the Development in the Era of COVID-19 and Beyond Initiative (FFDI)

Am 28. Mai 2020 riefen die Premierminister Kanadas und Jamaikas und der UN-Generalsekretär die Financing for the Development in the Era of COVID-19 and Beyond Initiative (FFDI) ins Leben, um konkrete Finanzierungslösungen für den Gesundheits- und Entwicklungsnotstand wegen COVID-19 zu ermitteln. Im Anschluss an eine hochrangige Veranstaltung am 28. Mai 2020 wurden sechs Diskussionsgruppen einberufen, die sich mit folgenden Themen befassten: Auslandsinvestitionen und Rücküberweisungen, Arbeitsplätze und inklusives Wachstum, bessere Wiederherstellung der Nachhaltigkeit, globale Liquidität und Finanzstabilität, Anfälligkeit für Schulden, Engagement des Privatsektors als Gläubiger und illegale Finanzströme.

Im Prozess wurden zwei sog. „Menues of Options“ erarbeitet, die in selten gesehenem Umfang mögliche Maßnahmen zu Bekämpfung der Krise und zur Erreichung der Agenda 2030 und der Verwirklichung der Menschenrechte beschreiben:

Financing for Development in the Era of COVID-19 and Beyond: Menu of Options for the Consideration of Heads of State and Government (Part I)

Fincing for Development in the Era of COVID-19 and Beyond: Menu of Options for the Consideration of Heads of State and Government (Part II)

Weiterlesen (extern)

weitere Texte

Mit Koffern voller Angebote

IPG-Journal

„Weltbank muss Arbeit im Landsektor beenden!“

FIAN Deutschland, International Planning Committee for Food Sovereignity

Land Squeeze

IPES-Food